17.09.2019, von Jürgen Schub

Lang andauernde Aufräumarbeiten nach Gefahrgut-Unfall auf der A99

Zur Unterstützung der bereits im Einsatz befindlichen Einheiten der Feuerwehr, Bergungsunternehmen und des THWs wurde der Ortsverband München-Land gegen 18:30 angefordert. Zu elft und mit drei Fahrzeugen rückten die angeforderten Helfer zu der Unfallstelle aus. Was war passiert? Am Nachmittag kam es auf der A99 bei Haar zu einem schwerwiegenden Unfall, in den vier LKWs verwickelt waren. Einer der LKWs war mit giftigem Epoxidharz beladen, welches den Einsatz für die Helfer und Helferinnen sehr erschwerte. Nachdem der größte Teil der Ladung geborgen wurde, musste die Transportkapazität durch das THW München Land aufgestockt werden, um das restliche Gefahrgut und die Ladung abtransportieren zu können. Die Wrackteile und kontaminierten Trümmer wurden in die vom THW bereitgestellten Mulden verladen. Auch die restliche Ladung wurde mittels Gabelstapler auf einen THW LKW umgeladen. Teilweise mussten die THW Helfer auch weiterhin unter Atemschutz arbeiten. Für die Entsorgung wurde die havarierte Ladung und die Reststoffe zur Entsorgung vom THW in Begleitung der Feuerwehr und der Polizei zu einem Entsorgungsunternehmen in der Nähe von Ingolstadt gebracht. Der Einsatz war für den Ortsverband gegen 4 Uhr beendet.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: