16.01.2021, von Christian Zrock

THW OV München-Land im zweitägigen Einsatz nach Brand im alten Rathaus Sauerlach

Abstützung und Sicherung der Einsatzstelle nach Dachstuhlbrand

15.01.2021. Sauerlach.
Aus bisher ungeklärter Ursache kam es am Freitagmorgen zu einem Brand im Dachgeschoß des Sauerlacher Rathauses. Nach Alarmierung des THW Ortsverbandes München-Land gegen 7:00 Uhr traf unser Fachberater an der Einsatzstelle ein, um die Einsatztaktik mit der örtlichen Feuerwehr abzustimmen. Durch den Brand in der Dachgeschosswohnung wurde der komplette Dachstuhl zerstört.

Ein Bewohner wurde zunächst vermisst und gegen Mittag durch ein Erkundungsteam des THW tot im Dachgeschoss aufgefunden. Während der Löscharbeiten ist die stark beschädigte Decke über der ersten Etage teilweise eingestürzt.

Die erste Aufgabe für die 14 THW Helfer/innen bestand darin, die instabil gewordenen Decken im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss mittels Baustützen und Kanthölzern abzustützen, um die Einsturzgefahr einzudämmen.

Danach unterstützten die THW Kameraden die Feuerwehr bei der Leichenbergung und der Absicherung der Einsatzstelle während der Nachlöscharbeiten.
Da die Feuerwehr weiterhin die ganze Nacht für die Brandwache vor Ort sein musste, wurde die Einsatzstelle durch das umfangreiche THW-Beleuchtungsmaterial wie einen Lichtmast ausgeleuchtet.

Die Einsatzkräfte rückten gegen 19:30 Uhr wieder in die Unterkunft ein.

 

Errichtung eines provisorischen Dachstuhls und Abdeckung durch ein Notdach

16.01.2021. Sauerlach.
Nach dem Dachstuhlbrand vom Freitag, bei dem leider auch ein Bewohner zu Tode kam, wurde unser THW Ortsverband erneut zur Gebäudesicherung alarmiert. Nachdem ein beauftragtes Unternehmen mit einem Spezialbagger den abgebrannten Teil des Dachstuhls über der Brandwohnung vom Gebäude entfernt hatte, konnten die THW Helfenden die Arbeiten zur Errichtung eines provisorischen Dachstuhls aufnehmen. Ziel war es, das angeschlagene Gebäude vor der Witterung und Eindringen von Nässe zu schützen.

Die Zerstörte Dachgeschoßwohnung musste dazu grob von Schutt beräumt werden.
An einem Zuschnittplatz vor dem Gebäude wurden die Holzbauteile für den Dachstuhl maßgefertigt und mit dem Spezialbagger zur Schadenstelle gehoben.
Unter ständiger Absturzsicherung wegen der bestehenden Einsturz- und Durchbruchgefahr, konnte der Trupp den Dachstuhl mittels Holzbalken und Dachlatten herstellen. Unterstützt wurde das THW dabei von den freiwilligen Feuerwehren Sauerlach und Siegertsbrunn, die unter anderem mit einer Drehleiter vor Ort waren.

Der zweite Teil der Aufgabe bestand in der Aufbringung der eigentlichen Dachhaut. Dazu hält das THW spezielle Notdächer vor, die zum Beispiel mit Feuerwehrdrehleitern über beschädigten Dächern aufgebracht werden können. Diese Aufgabe wurde von der Drehleiter der FFW Siegertsbrunn übernommen. An einem speziellen Aufhängepunkt an der Drehleiter befestigt, schwebte die Notdachplane über das Gebäude und konnte über koordinierte Zusammenarbeit mit den Kameraden am Boden über abgespannte Leinen positioniert werden.

Danach wurde die Plane unten an der Traufe des Daches fixiert und bietet so auch provisorischen Schutz bei Wind und Niederschlag. Aufgrund der Größe des Schadens am Dach waren dafür zwei Notdächer in der Größe 10 x 10 m und 16 x 18 m erforderlich.

Der Einsatz war mit Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft kurz vor Mitternacht beendet.

 

Wir danken den Feuerwehren Siegertsbrunn und Sauerlach sowie allen Einsatzkräften für die professionelle und kameradschaftliche Zusammenarbeit.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: