27.06.2019, von Andreas Frank

Sattelzug fährt in den Hofoldinger Forst

Schwierige Ladungsbergung mit umfangreichen Holzfällarbeiten auf unbefestigtem Gelände.

Brunnthal. Ein polnischer Sattelzug ist am Donnerstagnachmittag nach einer Kollision mit einem Kleintransporter auf der A8 von der Fahrbahn abgekommen. Der Fahrer lenkte den LKW in den ca. 50 Meter neben der Autobahn liegenden Hofoldinger Forst.
Der THW Ortsverband München-Land wurde zur Ladungsbergung alarmiert. Um den Sattelzug bergen zu können und an die Ladung zu kommen, mussten erst umfangreiche Holzfällarbeiten durchgeführt werden. Der neu beschaffte Minibagger erwies sich hierbei als sehr hilfreich. Der Ortsverband München Ost unterstütze mit fünf Helfern und dem neuen Teleskopstapler die Entladearbeiten auf unbefestigtem Gelände. Die Metallboxen, die der LKW geladen hatte, wurden auf ein THW Fahrzeug umgeladen und abtransportiert.

Aufgrund der zeitaufwendigen und schwierigen Bergung des Sattelzuges, die sich bis in die Abendstunden zog, wurde durch das THW zusätzlich eine Beleuchtung aufgebaut. Nach der Bergung der Sattelzugmaschine wurde das mit Betriebststoffen verunreinigte Erdreich im Wald mit einer Folie abgedeckt. Ein geologisches Institut ist mit der Erkundung und Analyse der Verunreinigungen beauftragt.

Es waren 20 Helfer im Einsatz. Die Arbeiten konnten gegen Mitternacht abgeschlossen werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: